Wichtige Mitteilung zum Schutz des Eigentums!

15. 01. 16
Erstellt: 16 Januar 2015

Sie denken sie haben Eigentum...? Sie haben nur Besitz, mehr nicht!

Privatisierung der Grundbuchämter – Grundbuchentwertung, Auflösung der Dörfer und Gemeinden. Schaffung von Großverwaltungsstrukturen – Großkreisen – Großstädten – Großgemeinden – Metropolen für die Neue Welt Ordnung der EU für den vogelfreien und staatenlosen Personalausweisträger der Zukunft.

Ihre Grundbücher sind heute nur noch wertlose Grundkontoauszüge ohne international anerkannten Eigentumsnachweis nach BGB. Sämtliche Grundbuchänderungen ohne ausdrückliche Genehmigung des alliierten Befehlshabers des betreffenden Gebietes nach dem 21. Februar 1947 sind grundsätzlich nichtig!
Interalliierte Kommandantur BK/O (47) 50 v. 21. Februar 1947.

1.) Ohne vorherige schriftlich erteilte Genehmigung der Militärregierung des Sektors, in welchem das Eigentum sich befindet, darf kein deutsches Gericht die Zuständigkeit beanspruchen oder ausüben! In Fällen, welche das auf Grund des (SHAEF) Gesetzes Nr. 52 der amerikanischen, britischen und französischen Militärregierung oder (SMAD) Befehls-Nr. 124 des sowjetischen Oberbefehlshabers der Kontrolle unterliegende oder unter Kontrolle stehende Eigentum bzw. das Kraft Anordnung einer der Besetzungs-Behörden eingezogene oder der Konfiszierung unterworfene Eigentum treffen.

2.) In Fällen, in denen die Gründe zur Prozessführung vor dem 08. Mai 1945 entstanden sind, wird obige Genehmigung in der Regel nicht erteilt.

3.) Irgendwelcher Urteilsspruch, der bereits gefällt wurde oder hiernach in einem solchen Prozess gefällt wird, der ohne Bewilligung der Militärregierung des Sektors, in welchem sich das Eigentum befinde, eingeleitet wurde, ist nichtig und irgendwelche Maßnahme zur Durchsetzung eines solches Urteilsspruches ist ungültig.

4.) Ohne vorherige schriftlich erfolgte Genehmigung der Militärregierung des Sektors, in welchem sich das Eigentum befindet, darf keine Eintragung in das Grundbuch stattfinden betreffend Eigentum, das der Kontrolle oder Konfiszierung unterliegt, wie dies im § 1 dieser Anordnung bezeichnet ist.

5.) Bevor ein deutsches Gericht oder das Grundbuchamt in einer beweglichen oder unbeweglichen Eigentum angehenden Sache handelt, hat das Gericht bzw. das Grundbuchamt schriftliche Erklärungen von allen am Verfahren interessierten Parteien anzufordern, die in allen Einzelheiten wahrheitsgetreu sein müssen und von den betreffenden Parteien oder deren Rechtsanwälten abzugeben sind, dass das Eigentum der Kontrolle oder der Konfiszierung nicht unterliegt, wie im § 1 angeführt ist.

6.) Ohne vorherige schriftlich erteilte Genehmigung der Militärregierung des Sektors, in welchem das Eigentum sich befindet, dürfen keine Schritte seitens irgendwelcher natürlicher oder Juristischer Personen unternommen werden, um eine Entscheidung eines deutschen Gerichtes oder Grundbuchamtes durchzusetzen oder auszuführen, die der Kontrolle oder der Konfiszierung unterliegendes Eigentum angeht, wie im § 1 angeführt ist.

7.) Nichtbefolgung dieser Anordnung bzw. Versäumnis, ihre Bestimmungen zu beachten, stellt Verletzung eines Befehls der Militärregierung der Besatzungsbehörden dar und wird demgemäß bestraft.

Im Auftrag der Alliierten Kommandantur

Wie retten Sie Ihr Eigentum?

Holen Sie sich Ihre Abstammungsund Eigentumsrechte legal zurück, denn für Sie sind die Katasterämter zuständig!
Eine rechtswirksame Eigentumsbescheinigung /Schutzbescheinigung gemäß Genfer Konventionsrecht kann Ihnen gegen Vorlage eder Katasteramtauszüge seit 18.Juli 1932 der Freistaat Preußen durch seine staatliche Verwaltung im Rahmen der Restitutionsansprüche ausstellen! Dazu ist jedoch zwingend erforderlich, das Sie gemäß Militäranordnung Nr. 161 vom 13. März 1946, siehe Anlage Willenserklärung auf http://freistaat-preussen.info, bei den BRD
Behörden zu Ihrer internationalen rechtmäßigen Abmeldung die Staatsangehörigkeitsbeurkundung vom Freistaat Preußen vorlegen. Damit sind Sie gegen Plünderung und Zwangsenteignung geschützt, weil Sie dann erst, gemäß Artikel 25 Grundgesetz alle Schutzrecht der Genfer Konventionen haben. Alle übrigen Zwangsdeutschen im Personenstand 01.09.1939 sind ungeschützt, weil Ihnen diese wichtige Rechtsgrundlage fehlt. Deshalb gelten für Sie die nachfolgenden BKO Bestimmungen nicht!!!
 
Diese Bestimmungen gelten nur für Staatsangehörige aus Artikel 116 Absatz 2 Grundgesetz, die ihren Rechtsanspruch durch Staatsangehörigkeitsbeurkundung nachgewiesen haben aber nicht vom Nazi System BRD (gelbe Urkunde) sondern von den Bundesstaaten gemäß RuStag vom 22. Juli 1913, wie dem Freistaat Preußen! Deshalb fordern wir dringend alle Menschen auf, sich dringend ihre Staatsangehörigleit beurkunden zu lassen  freistaat-preussen.info

Bitte beachten Sie auch die öffenlichen Bekanntmachungen im Auswärtigen Amt des Freistaat Preußen

http://freistaat-preussen.org